• Startseite

Übersicht Vorbereitungsspiele der Herren

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Rückrunde stehen für die Herren des VfR Willstätt nachfolgende Testspiele an:

SV Freistett – VfR Herren 1 1:1, Tor: Steffen Grams

SV Sasbachwalden – VfR Herren 1 1:3, Tore: Jannik Huft, Daniel Schaffelke und Sanjin Klenner (auf dem Kunstrasenplatz des SC Sand)

TSV 05 Reichenbach – VfR Herren 1 4:0

VfR Herren 1 – SV Renchen 1:4, Tor: Daniel Schaffelke

SC Sand – VfR Herren 1, ausgefallen

TuS Oppenau – VfR Herren 1, 4:1, Tor: Daniel Schaffelke

 

Zur Winterpause kehrt nach über sieben Jahren Sanjin Klenner vom TuS Legelshurst zum VfR Willstätt zurück. Abgänge gibt es keine beim VfR Willstätt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thomas Heilmann ab Sommer neuer Trainer

Thomas Heilmann ab Sommer neuer Trainer beim VfR Willstätt

Nachfolge für scheidenden Coach Asbet Asa beim Bezirksligisten geregelt

Willstätt (ho) Der VfR Willstätt stellt frühzeitig die Weichen für die kommende Spielzeit. Nach sechs Jahren verlässt Asbet Asa zum Saisonende den Bezirksligisten auf eigenen Wunsch. Die Verantwortlichen des VfR Willstätt haben sich in den letzten Wochen intensiv mit der Trainersuche für die kommende Saison beschäftigt. „Der Trainer der ersten Herrenmannschaft ist eine der wichtigsten Positionen im Verein, entsprechend intensiv haben wir uns mit diesem Thema in den letzten Wochen beschäftigt.“ So VfR Vorstand Stefan Hochwald. „Es war uns wichtig frühzeitig mit dem passenden Trainer einig zu werden, um die Planungen für die kommende Saison gemeinsam angehen zu können.“ Ergänzt der Spielleiter des VfR Willstätt Mario Huck.

Thomas Heilmann übernimmt im Sommer den Bezirksligisten VfR Willstätt. Der 54-Jährige mit Wohnhaft in Nonnenweier war zuletzt beim Landesligisten SV Stadelhofen aktiv. Heilmann stellte sein Amt nach dem Ausbleiben der Ergebnisse jedoch Mitte Oktober im Sinne des Vereins zur Verfügung. So fand sich der Verbandsligaabsteiger auch in der Landesliga im Tabellenkeller wieder. Zuvor war Heilmann drei Jahre beim SC Lahr Trainer der U23 und als Bindeglied der U19 und U23 zur Verbandsliga Mannschaft verantwortlich. In der Bezirksliga Offenburg einen Namen machte sich der ehrgeizige Trainer beim FV Unterharmersbach als man den Bezirkspokal gewinnen konnte. Zuvor war der lizenzierte Übungsleiter viele Jahre in der Jugendabteilung des Offenburger FV aktiv.

„Wir möchten in den kommenden Jahren gemeinsam mit Thomas Heilmann den eingeschlagenen Weg beim VfR Willstätt fortführen. Wir möchten jungen Spielern die Möglichkeit geben sich durch qualifiziertes Training weiter zu entwickeln. Thomas Heilmann hat mehrfach unter Beweis gestellt mit jungen Spielern entsprechend arbeiten zu können, aber auch erfahrenen Spielern ihre wichtige Rolle in der Mannschaft zu geben.“ So der Spielleiter des VfR Willstätt Mario Huck. Stefan Hochwald ergänzte, „wir hatten sehr angenehme Gespräche mit Thomas Heilmann. Sowohl fachlich als auch menschlich haben wir den richtigen Trainer für den VfR Willstätt gefunden. Wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit.“ Zwei Trainer in den vergangenen zehn Spielzeiten beim VfR Willstätt, diese Kontinuität möchte man bei dem Bezirksligisten aus dem Hanauerland auch mit Thomas Heilmann fortsetzen. Ziel ist es den stark verjüngten Kader der bestehenden Saison zusammen zu halten und mit der bestehenden Mannschaft in die neue Saison zu gehen. Die Gespräche mit dem Trainerstab und den Spielern möchten die Verantwortlichen des VfR Willstätt gemeinsam mit Thomas Heilmann angehen. „Es sollen sich alle kennenlernen, um rechtzeitig Klarheit für die neue Saison zu haben,“ so Mario Huck. „Der VfR Willstätt hat sich in den letzten Jahren großartig entwickelt. Gemeinsam mit der jungen Mannschaft und der jungen Vereinsführung möchte ich diesen Verein in den nächsten Jahren sportlich weiterentwickeln. Ich freue mich auf die neue Aufgabe hier im Hanauerland.“ So der neue Trainer des VfR Willstätt Thomas Heilmann abschließend.

 

Foto, von SC Lahr, Thomas Heilmann

 

Erfolgreiche Trainer Ära Asbet Asa beim VfR Willstätt geht zu Ende

Nach sechs gemeinsamen Jahren hört Asa zum Saisonende beim VfR auf

Willstätt (ho) Winterpause ist Planungszeit bei den Verantwortlichen der Fußballvereine in der Region, so auch beim Bezirksligisten VfR Willstätt. Die erste und eine der wichtigsten Personalien ist bekanntlich die des Trainers der ersten Mannschaft, so haben sich Spielausschussvorsitzender des VfR Willstätt Mario Huck, VfR Vorstand Stefan Hochwald und Trainer Asbet Asa in den letzten Wochen sehr intensiv mit diesem Thema befasst. Nach mehreren Gesprächen hat Erfolgstrainer Asbet Asa für sich entschieden am Saisonende beim VfR Willstätt nach sechs Jahren aufzuhören. Es war keine leichte Entscheidung, so war die Zusammenarbeit Asa und VfR Willstätt von großem sportlichem Erfolg geprägt, auch neben dem Platz hat sich der Verein in dieser Zeit weiter entwickelt. Asbet Asa hat den VfR Willstätt in der Kreisliga B übernommen und gemeinsam mit den sportlich Verantwortlichen Oliver Lapp und Stefan Hochwald ein gemeinsames neues sportliches Konzept erarbeitet. Es war nicht zu erwarten, dass dieses so schnell Früchte trägt und so ist man gemeinsam direkt von der Kreisliga B in die Bezirksliga durch marschiert. Dort angekommen war nach sicherem Klassenerhalt im ersten Jahr noch nicht Schluss. In der darauffolgenden Saison wurde Vereinsgeschichte beim VfR Willstätt geschrieben, nach dem zweiten Platz in der Bezirksliga folgte die erfolgreiche Aufstiegsrelegation gegen den SV Sasbach und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga. In der Überbezirklichen Liga musste man Lehrgeld bezahlen und verpasste am Ende mit 34 Punkten den Klassenerhalt nur ganz knapp, ein Punkt fehlte am Ende dazu. Doch auch der Abstieg konnte an der sportlichen Grundausrichtung beim VfR Willstätt nichts verändern. So blieben sich die Verantwortlichen und Trainer Asbet Asa auch in weniger erfolgreichen Zeiten treu und gingen gemeinsam in die laufende Bezirksliga Saison. Mit einer deutlich verjüngten Mannschaft steht der VfR zur Winterpause im Mittelfeld der starken Bezirksliga Offenburg. Nach der Winterpause möchte man so viele Punkte wie möglich sammeln und die Mannschaft weiter entwickeln. Zum Saisonende ist dann Schluss für Asbet Asa und man blickt beim VfR Willstätt auf sechs tolle gemeinsame Jahre zurück. So hat man in diesen Jahren aus dem Kreisliga A Verein VfR Willstätt einen Bezirksligisten geformt und gemeinsam auch neben dem Platz vieles auf den Weg gebracht.

Die Verantwortlichen des VfR Willstätt möchten sich bei der Auswahl des nächsten Trainers entsprechend Zeit lassen. Es gab in zehn Spielzeiten mit Jürgen Frädrich und Asbet Asa lediglich zwei Übungsleiter beim VfR, diese Ruhe und Kontinuität möchte man auch in Zukunft auf der sportlichen Kommandobrücke des VfR Willstätt fortführen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SV Oberwolfach - VfR Willstätt

SV Oberwolfach - VfR Willstätt 3:0

In einem temporeichen Bezirksliga Spiel konnte der VfR keine Punkte mit nach Hause nehmen. Dennoch war es für die Jungs von Trainer Asbet Asa ein gelungener Jahresabschluss. Mit dem Bus angereist ließ sich die Mannschaft nach einem guten Spiel trotz Niederlage die Stimmung nicht verderben. Nach ein paar Bierchen im Oberwolfach ging es weiter nach Zell-Weierbach. Bei dem langjährigen Sponsor Donna Selvatica gab es leckeres italienisches Essen und der weitere Abend wurde gemeinsam verbracht. Ein schöner Abschluss eines langen und ereignisreichen Fußballjahr 2018!

VfR Willstätt - SV Oberkirch

Die VfR Herren mit vier Punkten gegen den SV Oberkirch:

VfR Willstätt 2 - SV Oberkirch 2 5:1, Tore: 3x Eugen Sirghe, Jacek Marciniszyn und Raphael Rhein

VfR Willstätt 1 - SV Oberkirch 1 1:1, Tor: Mergim Hoxha

 

Am kommenden Samstag steht das letzte Spiel des Jahres an. Die Herren 2 des VfR Willstätt haben bereits Winterpause, für die erste Mannschaft geht es bereits am Samstag zum Tabellenführer nach Oberwolfach. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Sponsoren

hilzinger.de